SEO lernen – Das SEO Blog für Anfänger & Profis


Wo ist meine Seite hin? Server unter Beobachtung!

Posted in Internet,Websites von geomez - Juli 16, 2013

Server down, Seite auch – Schlimmer kann’s kaum kommen, wenn man eine Website hat, bzw. nicht hat. So geschehen zuletzt etwa beim indischen Fußballer Suni Chhetri, dessen Wechsel zum BVB auf Grund eines international nachvollziehbaren Mißverständnisses kolportiert wurde. Seine Website brach unter dem plötzlichen Beuchersturm zusammen. Doch es kann auch viel ernster kommen, etwa wenn ganze Geschäfte und Jobs an einer Website hängen und diese durch einen Server-Ausfall gefährdet sind. Ich habe einen interessanten Dienstleister gefunden, der vor so etwas schützen kann.

Ein gutes Beispiel, wie ein Server-Zusammenbruch entstehen kann, ist der Distributed-Reflected-Denial-of-Service-Angriff (DRDoS-Angriff), u.a. eine moderne Art des virtuellen Protestes. Dabei werden fremde Websites so lange und so oft gestört, bis der Server zusammenbricht und somit die angegriffene Website gar nicht mehr erreichbar ist. Aktuellstes prominentes Beispiel: der DRDoS-Angriff auf die Spamhaus-Gruppe. Er war so massiv, dass das gesamte Internet davon gebremst worden war.

Angriff oder Dienstausfall – Server Monitoring kann viel Geld sparen

Doch man kann gegensteuern oder wenigstens aufpassen, was mit dem Server passiert und wie gut er ausgelastet ist. Den Service am Server leistet zum Beispiel serverstate.de. Das Unternehmen aus Tallinn in Estland kümmert sich hingebungsvoll um die Erreichbarkeit des Servers und benachrichtigt sofort, wenn es Probleme gibt. So kann man schnell reagieren und natürlich auch die mit dem Server-Ausfall verbundenen Kosten minimieren.

Der Service umfasst das Monitoring von HTTP/HTTPS, SMTP, FTP, IMAP, PING und POP3, die API-Schnittstelle oder auch den Inhalts-Check von Websites. Bezahlbar ist das Ganze auch per Intervall. Lässt man seine Website alle 60 Minuten checken, erhebt serverstate.de 0,07€ / Monat. Alle 60 Sekunden kosten 4,32€ im Monat. Im Premium-Tarif gibt’s 100 Überwachungen inklusive, 30 Status-SMS im Monat und alle Features für 25€ im Monat.

So oder so: Wenn der Server ausfällt, sind die Kosten mutmaßlich ganz flott höher, als die für den umfassenden Service bei serverstate.de.

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: