SEO lernen – Das SEO Blog für Anfänger & Profis


Click-Rate-Spiele

Posted in Keywords,Suchmaschinenoptimierung von geomez - Januar 23, 2012

Was ich an SEO so mag, ist, dass man alles so wunderbar überwachen, nachvollziehen und planen kann. Es gibt jede Menge SEO Tools, derer man sich bei der Planung oder beim Screening von SEO-Maßnahmen bedienen kann. Soch irgendwie kamen neulich Fragen auf, die ich mir immer noch nicht so recht selbst beantworten konnte. Ich habe eine Theorie, bin mir aber dennoch nicht so sicher und hoffe auf ein paar hilfreiche Kommentare (die ich extra zu diesem Zweck angeschaltete habe ; ) ).

Es geht um Folgendes: Regelmäßig prüfe ich, wie es um die Suchmaschinenplatzierungen meiner verschiedenen Projekte steht, so auch neulich wieder für mein Party Portal. Das steht mit „Party machen“ auf Platz 1 (der Jubel war seinerzeit groß) und rankt auch mit einigen anderen Keywords ganz gut. Wenn ich mir über Analytics die Besucherzahlen über die entsprechenden Keywords ansehe und dabei eine Bauernregel für Linkbauern zu Grunde lege, nämlich die, dass ca. 50% der Besucherklicks auf Platz 1 entfallen, knappe 10% auf zwei und/oder so weiter, dann sehe ich Differenzen bei jedem Keyword – positive und negative.

Besucherzahlen und SEO Tools sprechen nicht die gleiche Sprache

Noch mal Schritt für Schritt: Ich nehme das Google Keyword Tool und prüfe, wie oft ein Keyword in exakter Schreibweise monatlich gesucht wird. Im Fall „Party machen“ sind das 210 lokale Suchanfragen. Das Keyword generierte aber in den vergangenen 30 Tagen längst keine 110 Besucher, sondern nur ein Siebtel des Gesamtvolumens. Zum Feiern ist einem da ja nicht…

Genau andersherum und somit erfreulicher ist es bei „düsseldorf partymeile“ – Hier ranke ich auf Platz 2, bei einem exakten monatlichen Suchvolumen von 140, bekam aber im gleichen Zeitraum 67 Besucher vom SEO-Kuchen ab – Das sind nahezu die auf Platz 1 „versprochenen“ 50%.

Noch krasser ist es beim Longtail Keyword „blue note göttingen programm“. Die entsprechende Seite, die sich Party in Göttingen und speziell mit einem bestimmten Club in der Stadt beschäftigt, hat für 20 Besucher in den letzten 30 Tagen gesorgt. Gleichwohl wird das Keyword aber nur 36 Mal in der Schreibweise gesucht und ich stehe auf Platz 10!

Klick-zu-Anfrage-Verhältnis – Eine Theorie

Oder nehmen wir „Texter“: Ich stehe auf Platz 2, 12.100 exakte Suchanfragen im Monat, aber nur 106 Besuche im letzten Monat über das Keyword. Müssten es nicht eigentlich 10 mal so viele sein? Was machen die ganzen User da? Meine Theorie: Gerade bei umkämpften Keywords werden wahrscheinlich viele Leute einfach nur googeln, ohne irgendwo drauf zu klicken. Ich mach‘ es schließlich auch so. Ständig überprüft man die Suchmaschinenergebnisse, ob man noch da steht, wo man stehen will, oder ob man was tun muss. Aber sollten tatsächlich 90% aller Suchanfragen Spionierereien unter Wettbewerbern sein? Dann wäre SEO ja irgendwie überflüssig – zu 90% jedenfalls.

Advertisements

2 Antworten to 'Click-Rate-Spiele'

Subscribe to comments with RSS oder TrackBack to 'Click-Rate-Spiele'.


  1. Ich vermute wie immer die Mischung macht es. Zum einen sind sicherlich einige Suchanfragen mitgezählt, die so real nicht existieren, dann sollte man den Angaben von Google zum Suchvolumen in meinen Augen auch nur begrenzt trauen. Da es eben keine aktuellen livedaten sind, sondern nur grobe Werte.

    Soll heißen Keywords unterliegen auf jeden Fall Schwankungen und dann stimme ich der 50% Regel auch grundsätzlich nicht zu. Ich denke dass die Verteilung von vielen anderen Dingen beeinflusst werden kann, auch wenn sicherlich vorne liegende Positionen mehr Traffic bekommen als auf Seite 5.


  2. Also eine Suchanfrage ist ja nicht gleich ein Klick. Beispielsweise gibt es SEO Tools wie IBP die eine Plazierungsanfrage über Google durchführen. Diese generiert ja bereits eine Suchanfrage. Hat man nun ein Keyword welches häufig beobachtet wird so liegen die Suchanfragen wesentlich höher als die daraus resultierenden Leads.
    Daher sind sind aussagefähige Longtail Keywords auch eher mit der von dir benannten Formel zu berechnen.

    Doch sollte man auch neben der Faustformel, den KEI Wert eines Suchbegriffes berechnen um den daraus resultierenden Traffic zu schätzen.

    LG Delvin


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: