SEO lernen – Das SEO Blog für Anfänger & Profis


Longtail-Strategie: SEO für Kleinunternehmen und Newcomer

Posted in Suchmaschinen,Suchmaschinenoptimierung von geomez - Juli 21, 2010

Liebe Leser von SEO lernen. Heute darf ich wieder einen Gastautoren begrüßen! Thomas Canali, Betreiber von W&O-Marketing Thomas Canali | Webdesign und Online Marketing aus Gauting, stellt uns heute die beste Strategie zum Thema Longtail und SEO für Kleinunternehmer vor. Viel Spaß beim Lesen!

Der ökonomische Wert von SEO-Dienstleistungen erkennt man darin, dass die Suche mit Suchmaschinen zu den am häufigsten genutzten Anwendungen im Internet gehört. Die ersten drei Websites im Alexa Rank sind die Suchmaschinen yahoo.com, msn.com und google.com. Für 64 Prozent aller Investitionsentscheidungen sind Suchmaschinen die erste Anlaufstelle bei Investitionsentscheidungen. In Deutschland hat übrigens Google mit einem Anteil von weit über 90 Prozent den mit Abstand größten Anteil an Suchmaschinen-Anfragen. Global gesehen liegt der Anteil bei 43 Prozent. (Quelle: http://www.internet-prof.de/fileadmin/clemensFiles/presentations/suchmaschinen/bedeutung-von-suchmaschinen-v3.pdf, Stand: 2006)

Ökonomisch interessant ist aber nur eine Platzierung auf den ersten Seiten der Suchmaschinen-Ergebnisse. Für kleine Unternehmen und Newcomer wird es immer schwieriger bei schwer umkämpften Keywords nach oben zu kommen. Für ein Keyword wie „Suchmaschinen-Optimierung“ (Eingabe ohne die Gänsefüßchen) findet man bei Google rund 6,4 Millionen Treffer. Mit noch soviel Aufwand in Form von Content-Optimierung und Link-Building wird es dem Einsteiger kaum gelingen, nach vorne zu kommen. Mit viel Aufwand wird man vielleicht unter die ersten hundert Seiten bzw. tausend Treffer gelangen. Aber was bringt das, wenn doch nur die ersten zwei Seiten – sprich zwanzig Treffer – angeschaut werden?

Der Begriff der Longtail-Strategie wurde erstmals im Jahr 2000 von Malcom Gladwell in „The Tipping Point. How Little Things Can Make a Big Difference.“ verwendet. Propagiert wurde der Begriff aber erst richtig von Chris Anderson in seinem 2004 erschienenen Buch „The long tail“. Es stellte die seinerzeit praktizierte Vorgehensweise, mit der Online Shops mit immer mehr Aufwand um die am häufigsten gesuchten Keywords kämpften, auf den Kopf. Viel sinnvoller sei es – insbesondere auf den Long Tail, den Rattenschwanz hinter den meistgesuchten Keywords hin zu optimieren. Dies gilt für Online Shops, bei denen das ökonomische Interesse im Vordergrund steht, aber genauso für jede andere Website, die im Internet gefunden werden soll. Man beachte in diesem Zusammenhang auch, dass 20 bis 25 Prozent aller Suchanfragen einmalig sind.
Auch wenn Kritiker argumentieren, dass die großen Umsatzvolumina über die stark nachgefragten Keywords generiert werden, ist doch die Longtail-Strategie gerade für weniger finanzstarke Akteure eine der wenigen Methoden nach oben zu kommen.

Grafik: „The Long Tail“ nach der Theorie von Chris Anderson, in dieser Grafik gelb eingefärbt, ähnelt einem Rattenschwanz. Auf der Y-Achse ist die Zahl der Verkäufe und auf der X-Achse sind die Produkte nach Rangfolge in der Verkaufsstatistik aufgelistet. Analog könnte man auf der Y-Achse die Anzahl der Suchanfragen für ein Keyword, auf der X-Achse die Anzahl der Treffer für das entsprechende Keyword platzieren. (Quelle Wikipedia)

Wie sehen die Techniken der Longtail-Strategie nun im Detail aus?

1. Flexible Programmierung
Die meisten Web-Shops und Content Management-Systeme schaffen es automatisch, dass in den Metatags wie Title und Description, aber auch in den Überschriften h1 bis h6 die relevanten Keywords flexibel, das heißt abhängig vom Inhalt der jeweiligen Unterseite, platziert werden. Wer eine handgestrickte Website betreibt, hat hier bestimmt Spielraum für Optimierungen. Angenommen Sie haben eine Website zum Thema „Suchmaschinen-Optimierung“ sollte auf einer Unterseite zum Thema „SEO-Texte“ in diesen Tags nicht das allgemeine SEO-Blabla erscheinen, sondern etwas Konkretes zu SEO-Texten, zum Beispiel im Title-Tag: „Latent Semantische Optimierung (LSO) für SEO-Texte“.

2. Längere Keyword-Phrasen
Dass es extrem schwierig ist, für das Keyword „Suchmaschinen-Optimierung“ mit 6,4 Millionen Treffern überhaupt in Sichtweise eines Suchmaschinen-Anwenders zu kommen, dürfte nach den Ausführungen oben klar sein. Verändert man die Eingabe in Google auf „Suchmaschinen-Optimierung Top-Ranking“ so gibt es nur rund 19.000 Treffer, so dass es wesentlich einfacher ist, mit solch einer Keyword-Kombination überhaupt wahr genommen zu werden. Man sollte aber mit einem zum Beispiel mit dem Keywords-Tool von Google Adwords vorab sicherstellen, dass diese Kombination gängig ist und auch tatsächlich angefragt wird. Längere Keyword-Phrasen sind auch deshalb so interessant, weil davon auszugehen ist, dass Anwender, die solche Kombinationen für Ihre Suche einsetzen, genauer wissen, was sie suchen. Aus ökonomischer Sicht heißt das wieder, dass jemand der nach „Navigationsgerät“ sucht, sich überhaupt erst einmal informieren will, welche Gerätetypen es gibt, während die Eingabe „Navigationsgerät Medion P4140“ darauf hindeutet, dass der Anwender genau weiß, was er will und vielleicht nur noch Preise und Lieferkonditionen vergleicht. Die Conversions-Rate, also die Umsetzung in klingende Münze steigt, mit Anzahl der Suchbegriffe, bzw. je konkreter die Suchanfrage ist.

3. Latent-Sematische Optimierung (LSO)
Die Latent Semantische Optimierung (LSO) beschreibt eine Vorgehensweise, bei der nicht nur ein Keyword oder eine Keyword-Phrase, sondern ein semantischer Raum im Fokus steht. Ausgangspunkt ist die Tatsache, dass die Suchmaschinen ihrerseits nicht mehr allein auf das Keyword selbst fixiert sind, sondern mittlerweile so intelligent sind, auch den umgebenden Sprachraum abzudecken. Dieses Gegenstück der Latent Semantischen Optimierung (LSO) nennt man Latent Semantische Indexierung (LSI). Mit dem Online-Tool Semager können Sie Websites semantisch analysieren und für den Sprachraum für Ihr Keyword erforschen.

Fazit:
– Die Longtail-Strategie ist eine interessante Nischenstrategie gerade für Einsteiger und Kleinunternehmen. Das Verhältnis zwischen Aufwand und den zu erwartenden Search Engine Ranking Positions (SERPs) ist wesentlich besser als bei einer verbissenen Optimierung auf die hart umkämpften Keywords.
– Tools wie das Google Adwords Keyword Tool oder Semager helfen bei der Longtail-Strategie weiter.

Advertisements

Eine Antwort to 'Longtail-Strategie: SEO für Kleinunternehmen und Newcomer'

Subscribe to comments with RSS oder TrackBack to 'Longtail-Strategie: SEO für Kleinunternehmen und Newcomer'.


  1. […] zwei Meinungen, die erste von Thomas Canali, einem Gastautor, den wir schon aus dem Artikel Longtail Strategie kennen. Bitte schön, […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: